Umbau Scheune
Schloss Mauensee, 2007

Beschreibung

Die Insel Mauensee ist als gesamtes Ökosystem mit seinen Pflanzen und Tieren, der geschützten Bautengruppe, seiner Stimmung einmalig. Die bestehende Scheune wird als Garage und Lager genutzt und soll zu einem repräsentativen Büro umgebaut werden. Ziel des Projektes ist der Ausbau und die Nutzbarmachung des bestehenden Raumes, durch die Schaffung eines ganzjährig nutzbaren Gebäudes. Die Aussenhülle wird grundsätzlich nicht verändert, nötige Eingriffe sind auf ein Minimum reduziert. Die natürliche und die künstliche Beleuchtung hat einen grossen Stellenwert. Das Raumprogramm sieht drei Arbeitsplätze, Besprechungsraum, Archiv, eine kleine Küche und eine Toilette vor. Neben einer Büronutzung sind auch Kunstausstellungen geplant. Die Lüftungsanlage unterstützt das gute Raumklima und gewährleistet das Feuchtigkeitsgleichgewicht, Innenraum – Schlossmauer. Beheizt wird der Raum über eine Niedertemperaturbodenheizung, die an die bestehende Heizzentrale des Schlosses angeschlossen wird. Die alten Holzbalken und Dachlatten werden mit der Würzlibürste und Schmierseife gewaschen, Eisenteile und Holzstahlteile werden gereinigt und eingeölt. Das innere des Umbaues soll eine wertvolle ganzjährig nutzbare Holzschatulle werden, die zur sinnvollen Umnutzung des Kleinods Insel Mauensee beiträgt. Es werden Holzarten verarbeitet, die man damals benutzt hat, zum Beispiel Lärche. In diesem Fall wird die Blutlärche eingesetzt. Die wenigen, präzise architektonischen Eingriffe transformieren eine alte unscheinbare Scheune in eine wertvolle anregende Arbeits- und Ausstellungswelt.